Ein Panther hilft beim Sprechen

 

Professionelle Theaterpädagogin arbeitet mit Schülern der John-Bühler-Realschule in Dornhan

 

Die Schauspieler der Theater-AG der John-Bühler-Realschule befinden sich zurzeit in der letzten und aufregendsten Phase der Vorbereitung ihres Musicals, das  Anfang Juli aufgeführt werden soll.

 

 

Sie können ihre Rollen bereits auswendig und haben sich mit ihren Figuren identifiziert.

Richtiges Sprechen allerdings fällt noch schwer, zudem die Stimmen der Kinder und Jugendlichen noch nicht voll entwickelt sind.

Den Projektbetreuerinnen K. Haberbeck und G. Köhler gelang es, Isolde Alber, Professorin für Körperschulung, Atemtraining und Sprechgestaltung, für drei Nachmittage als Coach zu gewinnen.

Ein Panther liegt zusammengerollt im Nest und pustet und seufzt im Traum: pfff, schscht, ch. Er steht auf, leise schluchzend oder fauchend. In Hundestellung hecheln die Schüler, bis diese Atemimpulse Steißbein und Beckenboden in Bewegung setzen.

Rücken an Rücken sitzen sie und bearbeiten, fein einschmeichelnd oder kräftig herausfordernd, den Rücken des Partners. Nur mit lockerem Rücken gelingt es, aus dem Bauch heraus zu sprechen. Konsonanten werden gezischt und gewispert, so dass die Hand auf dem Kopf das Schwingen der Schädeldecke spürt.

Isolde Alber kennt die Kunstgriffe, welche den Schülern Empfinden für den Klang der Stimme im eigenen Körper und im umgebenden Raum vermitteln.

Als Trainerin in den Bereichen Oper, Sprechtheater, Tanz und Artistik hat sie Jahrzehnte lange Erfahrung in der Ausbildung von Schauspielern und Sängern.

Seit sie im Ruhestand ist,  arbeitet sie, gegen einen geringen Unkostenbeitrag, viel mit Jugendlichen und freut sich über die Offenheit und Unverkrampftheit, mit welcher diese an das Training herangehen. Den Dornhaner Schülern machte sie ein besonderes Kompliment,

denn sie seien hoch motiviert und diszipliniert gewesen.

„Wann kommt Isolde wieder?“, fragten die Schüler und machten so deutlich, wie begeistert sie von der Veranstaltung waren.