Am vergangenen Dienstag begann nun für viele Fünftklässler ein neuer Lebensabschnitt: Voller Spannung saßen sie im Foyer der John-Bühler-Realschule und konnten es kaum erwarten, mit ihren neuen Klassenlehrerinnen, Frau Kraus und Frau Springer, ihre Klassenzimmer zu begutachten. Aber vorher durften sich die neuen  JBRSler und ihre Angehörigen auf eine gelungene Aufnahmefeier mit Theater, Musik und so manch nachdenklichen Worten des Schulleiters Mario Munding freuen.

 Die Klasse 7b hatte zudem zur Begrüßung mit ihrer Lehrerin Gisela Köhler ein kleines Theaterstück einstudiert. In der Fabel ging es um eine Ameise und eine Grille, die eine arbeitsam, besitzt aber wenig Freude, die andere kreativ begabt, aber am Ende hungrig. Fleiß und Kreativität sollen gemeinsam den Schülerinnen und Schülern helfen, ihre Schulzeit erfolgreich zu absolvieren. Dieses Bild symbolisierte auch Schulleiter Munding mit drei Gegenständen, die er mitgebracht hatte: Eine Landkarte, die den Schülern den richtigen Weg weisen soll, Arbeitshandschuhe, damit die notwendigen Arbeiten gut erledigt werden können und Sonnenblumen, weil „es manchmal einfach nur gut tut, zu singen wie die Grille, sich zu erholen und zu entspannen sowie Freude am Leben zu empfinden“, betonte Munding.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrerinnen in ihre Klassenzimmer gingen, wurden die Eltern vom Förderverein der Schule überrascht, der ein Elternfrühstück organisiert hat.

Wenn das kein guter Einstieg ins neue Schulleben ist...