Bereits im Schuljahr 2008/09 brillierte die Theater-AG der John-Bühler-Realschule mit dem Stück „Wen interessiert schon Liebe?“ Dieses Stück nahm sich Schillers „Kabale und Liebe“ zum Vorbild und transportierte Schillers Protagonisten in die heutige Zeit.

Umrahmt wurde dieser moderne Klassiker mit Musik, Gesang und der Tanz-AG der JBRS.

Im Jahr 2009/10 folgte dann die Produktion  „ Die Bremer Stadtmusikanten“, die die Theater-AG für die jungen Theaterbesucher der Grundschule und den Kindergarten in Dornhan in unterhaltsamer Weise in Szene gesetzt hat.

Ein weiteres Highlight bildete das Musical „Hör mir zu“ im Schuljahr 2010/11. Die Theater- AG wagte ein sehr aufwendiges Projekt. Katharina Haberbeck und Gisela Köhler, die Leiterinnen der Theater-AG, schrieben ein Musical, das die Lebensgeschichte eines Obdachlosen zum Thema hatte. Die Schulband und die Tanz-AG machten die Aufführung zu einem unvergesslichen Erlebnis. Aufgrund des Erfolges entschloss man sich, weitere Aufführungen in Loßburg durchzuführen, die ebenfalls ausverkauft waren.

Freuen konnte sich die Caritas in Stuttgart, die den Reinerlös der Aufführung gespendet bekam. Anwesend waren zudem ehemalige Menschen, die bereits auf der Straße lebten und in der Pause und nach der Aufführung dem Publikum Rede und Antwort standen und so auf die Situation am Rande der Gesellschaft aufmerksam machten.

Zum großen Jubiläum der JBRS 2012, 50 Jahre John-Bühler-Realschule, wurde dann schließlich das Stück „Wer zum Teufel  ist John Bühler - Who the hell is John Bühler?“ produziert und aufgeführt.  Mit Tanz und Theater wird die Reise von zwei Schülern, die nach Amerika  wollen, um mehr über John Bühler zu erfahren, dargestellt. Sie kommen aber leider nur bis Stuttgart. Welche Gedanken sie sich über den berühmten Sohn der Stadt machen, wurde amüsant und unterhaltsam mit Musik und Tanz in Szene gesetzt.

 

Zu den Berichten kommen SIe indem Sie links in der Navigationsleiste mit dem Mauszeiger auf Theater-AG fahren und dann den neuen Menüpunkt "Theateraufführungen" anklicken. 

Oder Sie folgen diesem Link: Theateraufführungen