Back to Top
 
 
 

„Be Smart Don`t Start“ - Rauchfreiprojekt der Klasse 8a wird ein voller Erfolg

„Be Smart Don’t Start“ ist ein erfolgreicher Wettbewerb der Europäischen Union gegen das Rauchen von Schülerinnen und Schüler unter der Schirmherrschaft von Dr. Eckart von Hirschhausen. Als Klasse 8a meldeten wir uns zum diesjährigen Wettbewerb an und arbeiteten motiviert in kleineren Gruppen rund um das Thema „Rauchfreie Klasse“. Mit Fleiß und Einsatz entstanden eine Umfrage an unserer Schule, ein selbstgedrehtes Video eines Zigaretten-Versuches, eine Videosequenz zu einer Umfrage mit Passanten, ein Kurzspiel rund ums Rauchen sowie eine selbstgedrehte und selbstgeschnittene Videosequenz eines Rauchertreffs.

 

Besonders groß war die Freude, als wir als Klasse für unsere Arbeit vom Landesgesundheitsamt nach Stuttgart zur Ehrung eingeladen wurden. Vor Ort wurden wir mit einer Urkunde ausgezeichnet und durften einen besonders sportlichen Preis entgegennehmen – der Besuch eines 1. Bundesliga-Spiels der Volleyballmannschaft des TV Rottenburg mit anschließendem Meet and Greet der Profispieler!

 

Zufrieden und zurecht stolz sowie mit Vorfreude auf das bevorstehende Bundesliga-Spiel in der neuen Saison ging es für alle Beteiligten am späten Nachmittag im IC von Stuttgart aus zurück nach Dornhan.

 

Studienfahrt nach Berlin

 

In der Woche vom 3. bis 7 Juni war die Abschlussklasse der John – Bühler – Realschule Dornhan auf Studienfahrt in Berlin und konnte bei perfektem Sommerwetter die deutsche Hauptstadt erkunden.

 

In Berlin angekommen wurde gleich am ersten Abend die Schülerdisko „Matrix“ besucht, bei der die Beine nach der langen Hinfahrt etwas in Bewegung gebracht werden konnten. Am nächsten Tag erkundete man dann mit dem Fahrrad die Sehenswürdigkeiten Berlins und so bekam die Klasse einen sportlichen Überblick über das Brandenburger Tor, die Museumsinsel, den Fernsehturm und den Reichstag. Die Kuppel des Reichstags konnte dann am folgenden Tag bestiegen werden, wodurch die Schülerinnen und Schüler eine Idee von der Größe der Stadt bekommen hat. Ein Highlight der Berlinfahrt war sicherlich der Besuch in der Gedenkstätte Hohenschönhausen, da hier der Zeitzeuge „Kalle“ Richter fesselnd und humorvoll von seiner Zeit im Stasigefängnis erzählen konnte und jeder trotz der extrem hohen Temperaturen gespannt die 90 Minuten zugehört hat.

 

Am letzten Tag stand noch der Besuch eines Escape Games an, bei dem in Gruppen gemeinsam versucht werden musste, verschiedene Rätsel zu lösen, um aus einem Raum wieder herauszukommen. Abschließend konnte beim Besuch der Berliner Unterwelten eindrücklich dargestellt werden, wie es gelungen ist, durch das Graben von Tunneln die ehemalige DDR in Richtung Westberlin zu verlassen.

 

Natürlich gab es neben diesen Programmpunkten auch immer wieder die Möglichkeit für die Schülerinnen und Schüler, in der Freizeit selbst einige Sehenswürdigkeiten zu besuchen, die Stadt zu erkunden und im Shoppingcenter einkaufen zu gehen.

 

Insgesamt war es eine sehr schöne Studienfahrt, die einen Einblick in eine Weltstadt geben konnte. und man konnte deutlich sehen, wie die Unsicherheit der ersten Tage langsam gewichen ist und die Stadt immer eigenständiger erlebt wurde.

 

 

Abschlussfeier der John-Bühler-Realschule Dornhan

 

Die John-Bühler-Realschule Dornhan hat mit einer abwechslungsreichen Abschlussfeier in der Stadthalle insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler verabschiedet. Umrahmt von Gesangs- und Tanzauftritten gratulierte Bürgermeister Markus Huber den Absolventen. Frau Janine Storz als Fillialleiterin der Sparkasse Dornhan übereichte Dario Züfle den Wirtschaftspreis auf Grund der besten Leistung im Fach EWG. Auch vom Förderverein der Realschule wurde den Entlassschülern gratuliert und der Sozialpreis an Laura Maier und Dario Züfle verliehen, da sie sich in den vergangenen Jahren besonders für ihre Mitschüler eingesetzt haben. Der Förderverein unter Mithilfe der Eltern und Schüler der Klasse 9 umrahmte den Abend mit einem gelungenen Büffet und kühlen Getränken.

 

Da der Abend unter dem Motto „Wir waren unschuldig und bekamen trotzdem zehn Jahre“ stand, wurde von Rektor Mark Kunzelmann nochmals ein kurzer Rückblick auf die vergangenen Jahre geworfen und aufgezeigt, warum die Klasse doch nicht so unschuldig gesessen hat. Abschließend wurden die Schülerinnen und Schüler mit ihren Zeugnissen in die Freiheit entlassen. Dario Züfle erreichte mit einem Schnitt von 1,2 einen Preis, darüber hinaus erhielten folgende Schülerinnen und Schüler ein Lob: Norina Behringer, Jennifer Bleibel, Kai Grözinger, Jule Mia Leicht, Laura Maier, Silas Schäfer, Luisa Schelble und Franziska Sturm.

 

Letzter Schultag

Der letzte Schultag am Freitag, 26.07.2019 endet um 11:00 Uhr.

Die Busse fahren zu folgenden Zeiten am ZOB ab:

11:05 Uhr  Marschalkenzimmern, Weiden, Aistaig, Oberdorf L 31

11:05 Uhr  Marschalkenzimmern(Rathaus), Höchmössingen L 37

11:25 Uhr  Betzweiler, Wälde, Loßburg

                 ab 12:00 Uhr Anschl. in Loßburg n. Wittendf., Lombach

11:25 Uhr  Fürnsal, Bettenhausen, Leinstetten L 7410

11:45 und 12:24 Uhr  Gundelshausen, Busenweiler, Aischfeld L33

12:02 Uhr  Marschalkenzimmern, Weiden L 7410

 

8. Klässler vor Gericht

Im Rahmen des Faches Gemeinschaftskunde besuchten die beiden 8. Klassen jeweils zwei aufeinanderfolgende Strafprozessverhandlungen im Amtsgericht Oberndorf.

Der Themenkomplex „Rechtliche Stellung des Jugendlichen und Rechtsordnung“ wurde bereits ausführlich im Unterricht behandelt und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches wurden selbst auf verschiedenste Fallbeispiele angewandt, sodass der Besuch der Gerichtsverhandlungen zur Vertiefung und Veranschaulichung der Theorie diente.

Nachdem alle Schülerinnen und Schüler von drei Polizisten gründlich untersucht und ihnen gefährliche Gegenstände abgenommen wurden, durften die 8. Klässler als „Zuschauer“ im hinteren Bereich des Sitzungssaales Platz nehmen.

In den öffentlichen Verhandlungen ging es um unterschiedliche Vorwürfe, angefangen bei Fahren ohne Fahrerlaubnis über Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte bis hin zu Diebstahl mit Sachbeschädigung unter Betäubungsmitteleinfluss. Die Schülerinnen und Schüler hatten dabei Gelegenheit, sowohl das Verfahren und die daran beteiligten Personen, als auch die relevanten juristischen Fragestellungen genau unter die Lupe zu nehmen.

Der Richter, der Staatsanwalt und die anwesende Jugendgerichtshilfe nahmen sich nach jedem Fall ausreichend Zeit für Fragen, Unklarheiten und erklärten nochmals einzelne Abläufe und Hintergründe zu den jeweiligen Strafprozessen und den Besonderheiten des Jugendstrafrechts. Interessant waren dabei vor allem die Analyse des Urteils und seiner Begründung. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern schnell klar, wie schwierig es mitunter sein kann, die Glaubhaftigkeit verschiedener Zeugenaussagen möglichst objektiv zu bewerten und eine angemessene Strafe zu finden.

  • K1024_5
  • K1024_6
  • K1024_7
  • K1024_8

Tag der Ausbildung bei der Firma Mafell

Am Freitag, den 24. Mai 2019 wurden die beiden 8. Klassen der John-Bühler-Realschule von einem von der Veranstaltung bereitgesellten Bus um 9 Uhr an der Schule abgeholt und zu dem Betrieb nach Oberndorf gefahren.

Die Schülerinnen und Schüler wurden in vier Gruppen jeweils einem Auszubildenden zugeteilt und bekamen eine kompakte Betriebsführung. Die Azubis stellten die verschiedenen Bereiche und Tätigkeiten vor, so bekam jeder einen ganzheitlichen Einblick in den Betrieb und dessen täglichen Abläufe. In der Lehrwertstatt stellten die aktuellen Auszubildenden der Firma ihre Berufe vor und informierten über Ausbildungswege.

Anschließend wurden alle gemeinsam begrüßt und Mafell stellte sich mit einigen Details und Informationen über den Betrieb, die verschiedenen Berufe und Produkte vor.

Das Highlight war die Vorführung einzelner Maschinen wie einer speziellen Kreissäge, Stichsägen, Tischkettensägen, Schleifmaschinen und Akkuschraubern. Währenddessen wurden die Vorzüge und die Verwendung von einem erfahrenen Schreiner, der bei Mafell seit Jahren arbeitet, erklärt.

Über weitere Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten informierte der Info-Truck der Metall- und Elektro-Industrie, der auf dem Betriebsgelände stand. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler technische Berufsinhalte praktisch testen.

Um 12 Uhr wurden die 8. Klässler zur Schule zurückgebracht und ein lehrreicher und eindrucksvoller Morgen bei der Firma Mafell ging zu Ende. 

  • K1024_1
  • K1024_2
  • K1024_3
  • K1024_4

Info Klasse 10

Der Prüfungsplan hängt aus.

Abgabe der Dokumentation in 3- bzw. 4-facher Ausfertigung am Mittwoch 25.06.2019.

 

MOBILE INDUSTRIEWELT IN DORNHAN: INGENIEUR-BERUFE ERLEBEN

Von der virtuellen Idee bis zum realen Produkt: Das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT macht in Dornhan erlebbar, wie Ingenieurinnen und Ingenieure denken und arbeiten und wie viel Mathematik und Physik in unseren Alltagsprodukten stecken. Von 24. bis 26. Juni erhalten Schülerinnen und Schüler der John-Bühler-Realschule Einblicke in den industriellen Produktentstehungsprozess. Junge MINT-Akademiker begleiten sie bei der Reise durch die mobile Industriewelt und zeigen berufliche Perspektiven auf.

Maschinen kommunizieren miteinander, Roboter entlasten uns bei eintönigen Tätigkeiten und Augmented-Reality-Brillen ersetzen Bedienungsanleitungen: Die Digitalisierung bietet große Chancen, stellt Unternehmen auf dem Weg dorthin aber auch vor große Herausforderungen. Eine davon ist der hohe Bedarf an qualifizierten Fachkräften aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), insbesondere an Ingenieurinnen und Ingenieuren. Um Jugendlichen Lust zu machen, an diesem spannenden Thema mitzuarbeiten, ist die mobile Industriewelt DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT im Rahmen des erfolgreichen Programms COACHING4FUTURE in Baden-Württemberg unterwegs. Das gemeinsame Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands Südwestmetall und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit macht von Montag, 24. Juni, bis Mittwoch, 26. Juni 2019, an der John-Bühler-Realschule in Dornhan Station. 


3D-scannen, programmieren, smart produzieren: Zu Beginn des Workshops zeigt ein multimedialer Rückblick, wie der gesellschaftliche und technische Fortschritt die industrielle Entwicklung immer mehr beschleunigte. Wie die effiziente Serienproduktion heute erfolgt und welchen Einfluss die digitale Transformation weiter nehmen wird, finden die Schulklassen an fünf Meilensteinen des Produktentstehungsprozesses und weiteren Exponaten heraus. Unter Anleitung der Coaches Dr. Judith Flurer, Dr. Jana Weßing und Industriemeisterin Jaqueline Pernet verwandeln die Jugendlichen zum Beispiel mithilfe eines 3D-Scanners einen Prototyp in ein Computermodell. Ein Roboterarm kann mittels Koordinaten-Eingabe punktgenau gesteuert werden. Und wenn die Mädchen und Jungen ihr selbst konfiguriertes Produkt durch die intelligente Produktionsanlage lotsen, bekommen sie bereits einen Ausblick auf die „Smart Factory“ von morgen. Im Obergeschoss folgen vertiefende Workshops, die Bildungswege und Aufgabengebiete verschiedener MINT-Berufe aufzeigen. Die mobile Industriewelt möchte so die vielseitigen Berufsmöglichkeiten in der Industrie praxisnah und anschaulich vermitteln.

  • K1024_P1060564
  • K1024_P1060565
  • K1024_P1060566
  • K1024_P1060567

  • K1024_P1060568
  • K1024_P1060569
  • K1024_P1060571
  • K1024_P1060572

  • K1024_P1060573

Tag des Mädchenfußballs in Aldingen

Tolles Wetter und tollen Fußball erlebten die Betreuer Herr Röderer und Maximilian Haas beim Tag des Mädchenfußballs 2019 in Aldingen. Acht Teams in zwei verschiedenen Altersklassen traten gegeneinander an und versuchten die Kreismeisterschaft im Landkreis Rottweil und Tuttlingen für sich zu entscheiden. Zwei Spielerinnen des JBRS-Teams glänzten besonders. Elaine Graf erzielte einen Hattrick und Tia Luz holte mit drei Toren und drei Assists die meisten Scorerpunkte im JBRS-Team. Aber auch die Defensive glänzte. Die Dreier-Abwehrkette unter der Leitung von Innenverteidigerin Pauline Hezel ließ kaum Torchancen zu und hielt Schlussfrau Leonie Schlabe den Rücken frei. Trotz allem reichte es nicht ganz für den Turniersieg und die JBRS-Girls mussten sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Anschließend ließen die Mädels, Mütter und Betreuer den anstrengenden Tag bei Pommes, Cheeseburgern und veganen Burgern ausklingen.

  • K1024_IMG-20190524-WA0007
  • K1024_IMG-20190524-WA0008
  • K1024_IMG_20190522_112405_1
  • K1024_IMG_20190522_112533

  • K1024_IMG_20190522_114214_1
  • K1024_IMG_20190522_115709
  • K1024_IMG_20190522_123612
  • K1024_IMG_20190522_131355_1

  • K1024_IMG_20190522_131418
  • K1024_IMG_20190522_132351
  • K1024_aaIMG_20190522_122122